Zwei Bruderschaften in Giesenkirchen

Christoph Nohn, Zwei Bruderschaften in Giesenkirchen.    

Die Bruderschaft Unserer Lieben Frau und die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart.   

Beiträge zur Geschichte der Stadt Mönchengladbach, Band 56.    

274 Seiten, 21 x 29,7 cm, gebunden.

 

Artikelnummer: MG56

Kategorie: Regionalgeschichte

Christoph Nohn, Zwei Bruderschaften in Giesenkirchen (MG56)

39,50 €

  • 1,38 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Produktbeschreibung


Christoph Nohn, Zwei Bruderschaften in Giesenkirchen.

Die Bruderschaft Unserer Lieben Frau und die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart.

Beiträge zur Geschichte der Stadt Mönchengladbach, Band 56.    

274 Seiten, 21 x 29,7 cm, gebunden.

 

 

Im Jahr 2021 feiert die Giesenkirchener Schützenbruderschaft St. Sebastianus ihr 600-jähriges Bestehen – Anlass  genug, eine gründliche Gesamtschau über all die Jahre, Jahrzehnte, ja, Jahrhunderte zu erarbeiten. Auch wenn das Gründungsjahr 1421 in Zweifel zu ziehen ist, gelingt es Christoph Nohn durch Auswertung zahlreicher Quellen,

tatsächlich mehr als 600 Jahre Geschichte der Bruderschaft akribisch und zugleich lebendig darzustellen. Das ist auch eine Standortbestimmung für die Gegenwart. Die Mitglieder der Bruderschaft können auf ihre Tradition mit großem Stolz blicken, zumal die Giesenkirchener Bruderschaft auch noch eine der ältesten Fraternitäten des Gladbacher Raumes ist.

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Vorbemerkungen

 

Destruktion

 

600 Jahre St. Sebastianus-Schützenbruderschaft in Giesenkirchen?

 

Konstruktion

 

Teil I: Die Bruderschaft Unserer Lieben Frau

Die Quelle: Das Giesenkirchener Mischbuch

Brüder (und Schwestern)

Spirituelles und Materielles

Mittel zum Aufstieg Zoppenbroichs?

Wandel im 16. Jahrhundert

Schützen-Spuren

 

Teil II: Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft

Sebastianusbrüder im 17. Jahrhundert

Verbindungslinien durch Materielles?

Regeln der Bruderschaft im 18. Jahrhundert

Schützenleben im 18. Jahrhundert

Sebastianusbrüder bis ins 19. Jahrhundert

Bruch um 1830?

Erneuerung der Bruderschaft

Sebastianusbrüder im Spiegel der Zahlen

Religiöses und Caritatives

Schützenleben im 19. Jahrhundert

Finanzielles

Modernisierung, Vernetzung, Profilschärfung und Krisen im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts

Exkurs: Das „Jubelfest“ von 1921

Zwischen Christus und Hitler: unter der Diktatur des Nationalsozialismus

Seit dem Zweiten Weltkrieg

 

Gratulation

 

Anhang

Schützenkönige der St. Sebastianus-Bruderschaft

Abkürzungen

Quellen und Literatur

Abbildungsverzeichnis